Packaging

Kompostierbare Verpackungen für Lebensmittel. Alles zu 100% biologisch abbaubar.

Der Bereich der biologischen Verpackungen stellt die Keimzelle der Prodana Group dar. Schon 2004 und damit als Erster hat Florian Ackermann erkannt, dass dieser Markt gewaltiges Potenzial hat. Es sollte ein Weg gefunden werden, um das in vielen Bereichen des Caterings unverzichtbare Einweggeschirr nachhaltig zu gestalten. Es gibt nämlich diverse Materialien, die sich dafür eignen und vielfach einen höheren Nutzwert als die konventionellen Geschirre und Verpackungen aus kunststoffbeschichteten Papieren haben:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

  • PLA-basierte Kunststoffe sind biologisch abbaubar und bestehen zu 100% aus natürlichen Rohstoffen. Diese sind zumeist maisbasiert, wobei die verwendeten Nutzpflanzen direkt für diesen Anwendungsfall gezüchtet sind. Sie haben das Potential große Teile des aktuell verwendeten Kunststoffes zu ersetzen:
    • die massenweise verwendete Kaffeebecherdeckel aus erdölbasiertem Polystyrol (PS)
    • Plastiktrinkbecher
    • Eislöffel
    • die berühmt berüchtigten Plastikmesser, -gabeln und -löffel
    • viele Salat- und Dessertverpackungen
    • Saft- und Smoothieflaschen
    • PE-Beschichtungen der To-Go-Becher
    • Sichtfenster bei Papiertüten (z.B. bei Sandwiches)
  • Zuckerrohrbasierte Faserstoffe sind zumeist kompostierbar und bestehen zu 100% aus dem Trester, welcher nach dem Auspressen der Zuckerrohrstangen übrig bleibt. Nach dem Mahlen und Anfeuchten kann die Masse in fast jede Form gespritzt werden. Aufgrund der hohen Widerstandsfähigkeit gegen Fett und Feuchtigkeit können große Teile des bekannten Plastik- und Pappgeschirrs ersetzt werden:
    • Plastikbecher
    • Plastikteller und -schüsseln
    • Pappteller
    • Burgerboxen
  • Holzbasierte Werkstoffe sind ebenfalls biologisch abbaubar und können mit Hilfe von wachsartigen Beschichtungen völlig geschmacksneutral eingesetzt werden. Auch diese Produkte aus schnell wachsenden Birken-, Linden-, oder Pappelholz helfen, Teile des Plastikmülls an Schalen und Besteck langfristig komplett zu ersetzen:
    • Pommespieker
    • Plastikmesser, -gabeln und -löffel
    • Kaffeerührer
    • Eisspatel
    • Dessertschalen
  • Dekorativ und gleichzeitig hochfunktional sind die Produkte aus dem Blatt der Arekapalme. Die großen Fruchtblätter fallen mehrmals im Jahr zu Boden und stellen auf den Plantagen ein großes Entsorgungsproblem dar. Das Säubern und anschließende Pressen stellt eine sehr gute Nachverwendung diesen Rohstoffes dar, da die Teller und Schalen aus diesem Material höchsten Ansprüchen genügen. Sie halten Feuchtigkeit für mehr als 24 h, sind fettresistent, hochisolierend, wärmebeständig und damit mikrowellen- und ofengängig. Wer will da schon noch einen schnell knickenden Plastikteller nutzen, selbst wenn man kein “grünes Gewissen” hat? Diese Tellerart stellen wir zusammen mit 2 indischen Partnern unter in der Industrie einzigartigen Bedingungen her- faire Löhne weit über dem Standard, keine Kinderarbeit, hohe Hygiene- und Qualitätsstandards, dafür aber mit höchster Effizienz. Alles um den Preis der schönen Teller auf ein Niveau zu senken, auf welchem noch viel mehr Kunden vom klassischen Pappteller zum schönen und gleichzeitig kompostierbaren Produkt wechseln. Substituieren wollen wir:
    • Pappteller
    • Papp- und Plastikschalen

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Kfm. Dierk Burmeister
E-Mail: db@prodana-group.com
Tel: +49-(0) 91 81 / 5 24 99 84-0

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Kemal Lepenica
E-Mail: kemal.lepenica@prodana-group.com
Tel: +49-(0) 91 81 / 5 24 99 84-0